Ich sehs schon, hier ist nicht mehr viel los im GT4-Forum und das obwohl es sich immernoch um das beste Spiel überhaupt handelt. Um das zu ändern, berichte ich einfach mal von meinem, am heutigen 24.05.09 gestarteten, 24- Stunden-Rennen auf der Nordschleife. Natürlich angefixt vom realen 24-Stunden-Rennen, dass ja dieses Wochenende von statten ging, konnte ich nicht anders, als mal wieder die PS2 an den Fernseher zu hängen, um mal wieder Nordschleife zu fahren. Spontan hab ich mir gedacht, ich könnte doch gleich mal wieder das volle 24-Std.-Rennen angehen. Also rein in die Garage, den guten alten AMG Mercedes 190 E Evo rausgeholt und ab dafür. Na dann los gehts und schön der Reihe nach: Fahrerteam: Daniel76, der sich früher mal für den weltbeste GT-Spieler gehalten hat, bis er das erstemal in einem GT-Forum gelesen hat. So musste er auf die harte Tour lernen, dass er gerade mal unterer Durchschnitt ist. Ich hasse Internet! B-Speci: Kein besonderes Training, 7900 B-Spec Punkte - Herkunft unbekannt. Besondere Qualifikation: Kennt jeden Millimeter der linken Leitplanke der Mulsanne Straight in Le Mans durch persönliche Berührung. Rennstart 17:20 Uhr am 24.05.09. Schon sofort nach Rennstart taucht das erste, nicht zu unterschätzende Problem auf: Ich bin grottenschlecht. Der Grund dafür ist schnell ausgemacht, ich bin Playstation 3, GT5P und Race Driver Grid verseucht. Erschwerend kommt hinzu, dass ich mit meinem alten, vollkommen durchgespielten PS2 Controller nicht mehr klar komme. Das Ding ist völlig abgewetzt und butterweich. Früher habe ich genau darauf geschworen und konnte nur mit diesem guten Stück fahren, jetzt geht auf einmal gar nix mehr. Habe mich einfach zu sehr an den neuen, noch harten PS3 Controller gewöhnt. Während ich also die Fuchsröhre entlangschlingere und gummiballartig mal von der linen und mal von der rechten Bande abpralle, überlege ich, ob ich vielleicht neu starten sollte, denn irgendwo in der Wohnung müsste noch ein kaum gespielter PS2-Controler rumfahren. Die Entscheidung nimmt mir dann ein leichter Strategiefehler ab, denn ich ging mit mittleren Reifen an den Start und hinten sind die Dinger ,schon nach knapp mehr als einer Runde, blutrot. Nachdem ich dann also nach 2 Katastrophenrunden schon gut 50 Sekunden Rückstand aufgerissen hatte und ich mir das Ganze nur so erklären konnte, dass mein alter Controller ganz einfach kaputt sei, war Neustart angesagt. Neustart dann also um 17:40 Uhr mit fast neuem Controller und folgendem Starterfeld: Abt Audi TT-R Touring Car AMG Mercedes 190 E EVo ASL Arta Garaiya Nissan C-West Rezo Silvia Spoon S 2000 Race Car und meine Wenigkeit mit ebenfalls AMG Mercedes 190 E Evo Natürich geht es nicht los, ohne dass ich noch einen Ross-Brawn-artigen Geniestreich ausspiele. Diesesmal nehme ich harte Reifen. Besser isses. Der Start glückt diesesmal und noch vor Flugplatz liege ich vorn. Im Metzgesfeld will ich dann gleich mal probieren, ob man die Links voll fahren kann. Diese Schnapsidee bezahle ich mit dem Verlust von 4 Plätzen, bin aber bald wieder vorn. Nach 3 Runden gehe ich an die Box und überlasse dem B-Speci mal das Steuer für einen Stint um zu sehen,, wie er mithält. Die 6 Sekunden Vorsprung die er nach dem Stopp noch hat sind schnell aufgebraucht und der TT zieht vorbei. Immerhin beibt mein B-Spec danach halbwegs dran. Ende der 5. Runde sehe ich auf dem Infobildschirm, dass der TT öfter ins Schlingern gerät, weil seine Reifen wohl schlechter werden. Ich schalte also wieder ins normale Bild und meine schwarze Seele kann sich ein schadenfrohes Grinsen nicht verkneifen, als ich sehe wie der TT abfliegt und mein Mitfahrer wieder P1 erobert. Ende der sechsten Runde sehe ich, dass mein Speci schon recht schlechte Vorderreifen hat (ich hatte ihm vorne mittlere und hinten harte Reifen aufgezogen) und trotzde keine Anstalten macht in die Box zu fahren. Wieder kommt Taktikgenie Ross Brawn in mir durch und mit einem beherzten Druck auf den Kreis-Button beordere ich ihn rein. 7. Runde: In Führung liegend gehe ich raus, mittlere Reifen vorne und harte hinten. Wie immer, so auch in der 7. Runde, fehlt mir jeglicher Plan davon, wie ich die dreifach-Rechtskurve vor Wehrseifen angehen muss. Aus Ärger darüber, dass ich einfach zu blöd bin den richtigen Einlenkpunkt zu finden, beschliesse ich, zur Selbstbestrafung, dass ich diese Passage demnächst 2 Stunden lang mit der Benz Patent Motorkutsche fahren werde, nur um das Ding auch mal voll zu nehmen. Runde 8: Erstmal hab ich einen bösen Abflug am Flugplatz. Keine Ahung wieso, die Anfahrt war eigentlich ok. Auf jedenfall, weiss ich, dass ich kein Schadensmodell in GT5 haben will. Denn mit einem realistischen Schadensmodell wäre nach diesem Mördercrash das Rennen beendet. Zeit hats allerdings nicht so viel gekostet, denn ich überrunde zum ersten Mal den Spoon S2000. Ich grüsse ihn freundlich, da ich weiss, dass ich ihn noch öfters sehen werde. Runde 10: Alles läuft gut. Kurz vor der Box stelle ich fest, dass meine Vorderreifen gelb sind und ich entscheide, "eine geht noch". Runde 11: Ich bin mir bereits Höhe Aremberg gar nicht mehr sicher, ob dass nicht doch schon ein leichtes orange war, da kurz vor der Box. Ich notiere, dass ich beim Augenarzt nach einer gewissen Gelb-Orange-Schwäche nachfragen muss. Die Runde läuft deswegen eher suboptimal und nach dem fälligen Boxenstopp ist der Abt wieder an mir vorbei. Runde 12: Ich fahre hinter dem TT her, versuche der KI ein leuchtendes Beispiel zu sein und sauber zu überholen. Das gelingt mir auch fast. Ich bremse den Gegner vor der Kurve schön aus. Bin auch schon vorbei, aber die KI kennt die Regel nicht, dass dem die Kurve gehört der zuerst drin ist. Selbstverständlich rumpelt sie mir voll von der Seite rein (bitte kein Schadensmodell in GT 5). Ich bin trotzdem vorbei und rufe dem TT-Fahrer noch ein knackiges "Villeneuve" hinterher. Das ist eine gängige Bezeichnung in Deutschland für einen wüsten Rüpel und, die Experten werdens wissen, das französische Wort für einen "gscherten Hammel". 13 Runde: Ich überrunde den Nissan und merke, wie ich langsam aber sicher immer unkonzentrierter werde. Das äussert sich so, dass ich plötzlich nicht mehr weiss wo ich mich befinde, was dazu führt, dass ich vor Vollgaskurven in die Eisen steige wie blöd und bei langsamen Kurven manchmal leicht die Fahrbahn verlasse, wegen zu hohen Geschwindigkeitsüberschusses. Also ist mal eine Pause angesagt und ich erinnere mich an das Red Bull Cola in meinem Kühlschrank, dass ich neulich mal gekauft habe, als es hiess, dass Spuren von Kokain darin gefunden wurden. Was könnte jetzt besser sein? Nach dem ersten Schluck überlege ich sofort an was mich der Geschmack erinnert. Erst denke ich an dieses Billig-Cola dass es früher beim Aldi mal gab, aber nein, es ist ähnlich, aber es triffts nicht ganz. Dann wird mir schlagartig klar, was gleich schmeckt und ich weiss wie Red Bull das Zeug herstellt. Die haben da eine grosse Badewanne und darin schmelzen die ganz viele Calippo Cola ein und geben noch bisschen Kohlensäure zu. Genauso schmeckt das nämlich. Wirkung hat das Red Bull Zeugs jedenfalls keine und mir fällt ein, dass auch auf jedem deutschen Geldschein Spuren von Kokain gefunden werden. Man kann also auch Geldscheine ablecken, bringt auch keine Wirkung, schmeckt aber besser. Runde 14+15: Mir fällt ein, dass auf Eurosport Handball Champions League läuft. THW Kiel gegen Ciudad Real, die beiden besten Mannschaften der Welt gegeneinander. Da ich das sehen will versuche ich diese beiden Runden nochmal richtig zu pushen um dann den B-Spec in seine erste grosse Bewährungsprobe zu schicken. Zwei Stunden später hat der THW die Spanier mit 39:34 versenkt. Wie es der THW schafft bei den Schiedsrichterbestechungsgeldern immer wieder das höhere Gebot zu platzieren nötigt mir meinen vollsten Respekt ab. Da geht einfach was an der Ostsee. Zurück zum Rennen. Ich erwarte schlimmes, als ich zurückschalte, aber es kommt sogar noch schlimmer. Als erstes sehe ich P4, ich schaue auf den Infoschirm und bemerke, 2 Runden Rückstand auf Villeneuve. Wie kann das denn sein? Noch während ich ungläubig und leicht blöd auf den Infoschirm glotze, sehe ich, dass die Reifen des Specis blutrot sind und er kurz vor Ende der Runde die phantatische Rundenzeit von 9:24 aufweist. Da ist natürlich alles klar, der Penner fährt einen Haufen Runden mit roten Reifen und verliert dabei jedesmal über 2 Minuten (bitte bitte Polyphony, wenns den Speci bei GT 5 noch gibt, dann sorgt dafür, dass er auch was merkt, wenigstens ein kleines bisschen was) Ich steige also in Runde 34 wieder ein und fahre, immernoch auf den B-Spec schimpfend, los. Nachdem ich gut eine halbe Runde gefahren bin, zeigts mir an, dass Villeneuve in die Box fährt. Es sind also nicht nur 2 sondern fast 2,5 Runden Rückstand. Runde 37: Ich überrunde wieder mal den Spoon Runde 38: Ich überrunde den Nissan und stelle fest, dass das Cola wieder raus will. Während ich im Bad bin überlege ich, ob ich die Taktik umstellen sollte. Wenn ich vorne wieder harte Reifen aufziehen kann ich 3 Runden fahren, so schaff ich nur 2. Ich versuche genau auszurechnen, was besser ist. Das fällt mir aber schwer, da ich weder weiss, wieviel langsamer ich mit den harten Reifen bin, noch wieviel Zeit so ein Stopp genau kostet. Ich stelle trotzdem um und fahre jetzt mit hart/hart 3 Runden. Runde 41. Ich überhole den ASL und verbessere mich auf Platz 3,. Ende der Runde fahr ich an die Box und rauche eine. Ich lass dafür aber nicht den Speci ran, ich drücke auf Pause. Runde 45: Mir ist langweilig und ich fahr so vor mich hin. Gott sei Dank komm ich mal wieder am Spoon S2000 vorbei, wenigstens etwas Abwechslung. Der Fahrer des Spoon braucht langsam auch mal einen schönen Namen. Spontan fällt mir der Name Ralph ein. Der klingt einfach nach einem der hinterher fährt und ich stelle mir vor, dass Ralph die gelb-blaue Reisschüssel nur bekommen hat, weil er einen Bruder hat der wirklich schnell fahren kann. Runde 47: Ich erwische endlich den TT und gewinne eine Runde zurück, nur noch gut 14 Minuten 20 Sekunden Rückstand Runde 48: Ich überrunde den Nissan und fahre Ende der Runde an die Box. Es ist zu diesem Zietpunkt 22:28 Uhr und die Fahrzeit im Rennen beträgt 6 Stunden und 14 Minuten. Ich höre für heute auf und wollte jetzt eigentlich den Speci die Nacht fahren lassen, aber nach der Handballspielpauseepisode kombiniere ich messerscharf, dass das nicht geht, wenn ich gewinnen will. Den B-Speci kann ich gar nicht mehr ranlassen, allerhöchstens mal für einen Stint und somit stehe ich vor der schweren Entscheidung was ich jetzt mit dem Rennen mach. Nach überlegen hab ich beschlossen, dass ichs weiterlaufen lasse, weil ich das Rennen mit dem AMG Evo gewinnen will, auch wenn das bedeutet, dass die PS2 noch bis ca. Freitag anbleiben muss (warum zum Teufel gibs keine Zwischenspeicherfunktion, ein 24. Std- Rennen und keine Zwischenspeicherfunktion, das ist doch bekloppt. Bitte ändern bei GT 5). Das wird ein hartes Stück Arbeit, das Ding noch zu gewinnen und es ist die Frage, ob ich am Ende überhaupt noch die Rundenzeiten des TT fahren kann, weil die eigenen Autos ja nachlassen bei GT4 in einem 24-Std.-Rennen. Versuchen werd ichs und ich hoffe mal sehr, dass meine PS2 nicht irgendwann zu brennen anfängt oder mir ein Stromausfall einen Strich durch die Rechung macht. Vielleicht gibts ja hier sonst noch jemanden, der schonmal so was ähnliches gemacht hat, also ein 24 Std.- Rennen zum grössten Teil selber gefahren hat, oder es auch schon mal mit dem AMG Evo angegangen ist.. Wenn ja dann erzählt doch mal eure Erfahrungen, damit hier bisschen Leben in die Bude kommt. To be continued